AUD / NZD-Rallye steht vor technischer Bedrohung, da das neue Mondjahr die APAC-Märkte schließt

Die Weltwirtschaft steht vor einer Reihe grundlegender Herausforderungen, darunter die Deflation in den USA und eine mögliche Rezession in Großbritannien. Die politischen und finanziellen Risiken des globalen Wachstums werden alle Anleger herausfordern, deren Risikoappetit auf ein Allzeithoch gestiegen ist. Die beiden wichtigsten Märkte sind die USA und Großbritannien, wobei der erstere das schwächste Wirtschaftswachstum aller G7-Länder und der letztere eine der schnellsten Wachstumsraten aufweist. Diese Tatsachen haben die große Anzahl von Händlern, die trotz des offensichtlichen Verlustrisikos weiterhin in diese Märkte investieren, nicht davon abgehalten. Tatsächlich sind die Aktienkurse im vergangenen Jahr explosionsartig gestiegen, insbesondere in den USA, wo die Aktien im vergangenen Jahr um fast 50% zugelegt haben. Dieses Wachstum des Aktienkurses hat zu einem starken Anstieg der Liquidität geführt. Ein Faktor, der nur für den kurzfristigen Handel gut sein kann.

Das Risikomanagement auf den Märkten ist jedoch ein Bereich von großer Bedeutung, insbesondere für Anleger, die nicht auf Vollzeitbasis handeln. Händler, die schnelle Gewinne anstreben, ohne langfristige Investitionsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, werden wahrscheinlich Opfer der aktuellen Marktblase. Kurzfristiger Handel wird bei einzelnen Händlern immer beliebter, die in kürzerer Zeit Geld verdienen möchten. Diese kurzfristigen Händler werden wahrscheinlich auf zwei Probleme stoßen, wenn sie nicht vorsichtig sind – Marktrisiko und Marktliquidität.

Das Marktrisiko ist definiert als das Risiko, dass Anleger durch den Handel an den Märkten Geld verlieren. Die meisten erfahrenen Händler werden zustimmen, dass Märkte immer riskanter sind als sie aussehen. Das Marktrisiko kann durch die Marktliquidität verschärft werden. Dies bezieht sich auf die Leichtigkeit, mit der ein Anleger seine investierten Aktien an den Märkten leicht liquidieren kann. Je mehr Menschen bereit sind, eine Investition auf den Märkten zu kaufen, desto höher ist die Liquidität. Wenn zum Beispiel Hunderte von Menschen eine bestimmte Aktie kaufen möchten, ist es wahrscheinlich schwierig, dass eine Person eine große Anzahl von Aktien erhält. Gleiches gilt für den Futures- und Forex-Handel mit hohen Liquiditätsfaktoren.

Je mehr Menschen bereit sind, in die Märkte zu investieren, desto höher sind die Chancen, dass eine Investition erfolgreich ist. Dies gilt für alle Arten des Handels, insbesondere aber für den Forex-Handel. Große institutionelle Handelsgruppen wie Versicherungsunternehmen und Banken spielen ebenfalls eine Rolle bei der Stabilisierung der Forex-Märkte. Damit diese Handelsgruppen die Forex-Märkte erfolgreich beeinflussen können, müssen sie Einfluss auf den Kauf- und Verkaufsdruck innerhalb des Marktes haben.

Wenn große Mengen von Personen bereit sind, in derselben Währung zu kaufen und zu verkaufen, erhöht dies die Liquidität. Die große Anzahl von Käufern und Verkäufern auf den Forex-Märkten führt zu einem hochwirksamen Marktmechanismus, der als Forex Market Maker-Technik bekannt ist. Wenn eine erfolgreiche Handelsstrategie von einer Handelsgruppe umgesetzt wird, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie den Markt mit ihrem kollektiven Kauf- und Verkaufsdruck durch das kollektive Handeln einer großen Anzahl von Teilnehmern an den Forex-Märkten beeinflussen können.

Es wurde festgestellt, dass der Forex-Markt stark von den Strategien der Gruppe beeinflusst wird. Es ist üblich, dass eine Gruppe eine Kombination technischer Analysetechniken verwendet, um den Handelseinfluss auf den Markt zu erhöhen. Eine Gruppe wird beschließen, eine Währung zu verkaufen, wenn die Gruppe der Ansicht ist, dass sie einem starken Handelsdruck durch eine andere Handelsgruppe ausgesetzt sein wird oder wenn sie zuversichtlich ist, dass die andere Gruppe einen wichtigen währungsbezogenen Schritt unternehmen wird. Die Größe der einzelnen Anlagen der Gruppe bestimmt die Anzahl der Geschäfte, die die Gruppe während eines Handelszeitraums tätigen kann. Die Größe der Gruppe bestimmt im Allgemeinen die potenziellen Renditen der Gruppe.

Es gibt zwei Haupthandelsbedrohungen, die die Forex-Märkte betreffen. Diese werden als grundlegende und technische Handelsbedrohungen bezeichnet. Grundlegende Handelsbedrohungen sind wirtschaftliche, politische und soziale Faktoren, die die Wirtschaft weltweit beeinflussen können. Wenn diese Faktoren offensichtlich werden, kann der Währungswert nachteilig reagieren und der Markt kann instabil sein.

Technischer Handel ist eine Art des Handels, der stattfindet, wenn die Forex-Märkte aufgrund von Änderungen der Finanzdaten volatil sind. Eine große Anzahl von Menschen wendet sich jeden Tag an die Forex-Märkte. Viele dieser Menschen sind professionelle Anleger. Wenn diese Anleger versuchen, große Gewinne zu erzielen, kaufen sie große Mengen einer bestimmten Währung, um die mit dem Halten dieser Währung verbundenen Risiken zu verringern. Wenn die Gruppe feststellt, dass eine bestimmte Währung eine starke Handelsnachfrage aufweist, versucht sie möglicherweise, die Währung zu verkaufen, deren Wert gestiegen ist, was häufig zu großen Verlusten für die Gruppe führt.